Das erste Wichert-Treffen am 24.4.14 in Sassanfahrt

Am 24. April 2014 trafen sich 83 Interessierte im Gasthof Wichert in Sassanfahrt (Ortsteil der Gemeinde Hirschaid im Landkreis Bamberg, Oberfranken), um sich über die Recherche-Ergebnisse der Wichert-Ahnenforschung zu informieren.

Hinweisschild für alle Teilnehmer

Mehr als 30 Teilnehmer kamen direkt aus Sassanfahrt, viele weitere aus der fränkischen Umgebung und einige sogar von Hamburg und Schleswig-Holstein. Der älteste Teilnehmer war der 83-jährige Max Wichert, der jüngste Teilnehmer war gerade mal ein Jahr alt (nur am Rande: Beide haben am 18. Januar Geburtstag – Zufälle gibt’s, oder?).

Teilnehmer des Wichert-Treffen im Gasthof Wichert am 24. April 2014

Initiator war Georg Wichert (Henstedt-Ulzburg in Schleswig-Holstein), der von Peter Wichert (Sassanfahrt), seinem Vater Hans Wichert (Sassanfahrt), Bernd Hoffmann (Sassanfahrt) und Elisabeth Palm (Ulm) unterstützt wurde.

Vortragender Georg Wichert

Im größten Saal in im Gasthof Wichert wurde ein Beamer und eine Leinwand aufgebaut und schon konnte es mit einem Vortrag losgehen. Der Vortrag begann mit dem Satz „Bereits vor 34 Jahren fing die Ahnenforschung der Wichert’s an…“ und bezog sich damit auf die Recherchen von Georg Wichert’s Vater Max Wichert, der bereits in den 1980er Jahren viele Informationen zu den Wichert’s in Gesprächen zusammentragen konnte. Georg Wichert gab einen Überblick über den Stammbaum, der mittlerweile weit über 1.000 Personen enthielt.

Wichtig waren auch die zahlreichen Gespräche am Rande. Das Treffen konnte einen Beitrag dazu leisten, dass viele Nachbarn in Sassanfahrt zum ersten Mal einen Einblick gewonnen hatten, über „welche Ecken“ sie miteinander verwandt sind.

Auch das gesellige Zusammensein war natürlich wichtig

Natürlich diente das Treffen auch dem Zweck, die Anwesenden zu animieren, weitere Informationen und Fotos beizusteuern, um die Ahnentafeln zu vervollständigen.

Für alle Teilnehmer stand fest, dass dieses erfolgreiche Treffen bald wiederholt werden sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.