Einleitung

Die Kurth’s (Linie des Großvaters meiner Frau väterlicherseits) lassen sich bisher nur bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts zurückverfolgen. Emil August Wilhelm Kurth (1898 bis 1973), der Großvater meiner Frau, war Landwirt auf dem Charlottenhof im pommerschen  Pinnow (Kreis Regenwalde, siehe auch Beitrag „Die Kurth’s in Pinnow“ und den Beitrag „Fahrt nach Pinnow“). Er hatte diesen gemeinsam mit seiner Frau Herta Hedwig Hulda Kurth, geb. Köhler (1900 bis 1989) betrieben, bis sie zusammen mit den Kindern nach Ende des Zweiten Weltkrieges vertrieben wurden und in Kiel (Schleswig-Holstein) eine neue Heimat gefunden hatten (siehe Beitrag „Flucht und Vertreibung“). Die Vorfahren von Emil waren auch in Pinnow angesiedelt und möglicherweise Vorbesitzer des Charlottenhofes.

Überblick

Die nachfolgende Abbildung liefert einen Überblick über die Kurth’s (genaue Informationen sind in der Datenbank enthalten):

Johann Kurth, geb. ca. 1810 (1. Generation)

Johann Christian Kurth wurde möglicherweise zwischen 1810 und 1815 geboren.

Johann war Schäfer (siehe Eintrag in der Gedbas-Datenbank) und auch ein Eigentümer in Pinnow im pommerschen Kreis Regenwalde (siehe Eintrag zur Hochzeit seiner Tochter Mathilde im Kirchenbuch Treptow/Rega, evangelisch, Heiraten Nr. -/1858).

Pinnow (polnisch heute „Pniewo“) war eine Landgemeinde bzw. Bauerndorf im Landkreis Regenwalde in Pommern mit weniger als 700 Einwohnern, gelegen direkt an der ehemaligen Reichsstraße 2 von Stettin nach Danzig, früher die „große Land- und Poststraße von Berlin nach Preußen“. Zu Pinnow gehörten einige Ausbauten, das Vorwerk Charlottenhof und die Kolonie Lüssow.

Ausschnitt einer Karte von 1906 mit Pinnow und dem Charlottenhof (rot eingerahmt). Wohnte hier bereits Johann Kurth? In Volkszählungen von 1871 und 1874 wurden sechs Einwohner auf diesem Hof gezählt.

In einer Ortschronik von L. W. Brüggemann aus dem Jahre 1784 wird ein Vorwerk mit einer Schäferei genannt. War Johann Kurth möglicherweise hier als Schäfer tätig?

Johann heiratete Karoline Rampson (über sie ist weiter nichts bekannt). Aus diese Ehe entstanden zwei Kinder:

  • Mathilde Caroline Erdereich Kurth wurde am 13.08.1837 in Pinnow, Kreis Regenwalde, geboren und starb am 20. Dezember 1906 in Greifenberg (siehe Eintrag in FamilySearch-Datenbank). Am 23.04.1858 heiratete sie in Greifenberg den Korbmachermeister Carl August Julius Manthey, geb. am 31.01.1829 in Greifenberg, gestorben am 17.01.1876 in Greifenberg. Seine Eltern waren Christoph Friedrich Manthey und Hanna Friederike Henriette Tiegs. Kinder aus der Ehe von Mathilde Caroline Erdereich und Carl August Julius sind:
    • Clara Erdolde Heinriette Manthey, geb. 01.01.1861 in Greifenberg
    • Paul Robert Hermann Manthey, geb. 11.04.1859 in Greifenberg (siehe auch Quelle „GD“)
    • Ernst August Johannes, geb. 02.09.1862 in Greifenberg, gest. 13.05.1871
    • Carl Robert Gerhard, geb. 23.12.1865 in Greifenberg, gest. 08.05.1915
  • Karl Kurth, Bauernhofsbesitzer, unbekanntes Geburts- und Sterbedatum, möglicherweise geboren um 1840: Ob Karl tatsächlich der Sohn von Johann Christian Kurth war, ist eine von mir angestellte Vermutung: Da andere Kurth’s als Bauernhofbesitzer in Pinnow nicht ausfindig gemacht werden konnten, ist dieser Zusammenhang naheliegend. Über Karl berichte ich gleich mehr.

Johann erlebte die Hochzeit seiner Tochter Mathilde im Jahre 1858 nicht mehr. Ein genaues Sterbejahr ist nicht bekannt; älter als 50 Jahre ist er damit vermutlich nicht geworden.

Karl Kurth, geb. um 1840 in Pinnow (2. Generation)

Über Karl Kurth ist nicht viel bekannt. Es ist auch nicht schlussendlich nachgewiesen, dass er tatsächlich der Sohn des vorgenannten Johann Kurth war. Er war „Bauernhofbesitzer“, hatte also möglicherweise den Hof seines Vaters geerbt. Ob es sich dabei um den Charlottenhof handelte, kann nur vermutet werden; in jedem Fall wohnte er in „Pinnow Ausbau“, also in einer der Ausbauten, zu dem auch der Charlottenhof gehörte.

Ausschnitt aus der Heiratsurkunde seines Sohnes Emil Paul Bernhard Kurth vom 28.10.1897 – dort steht, dass Emil Sohn des „zu Pinnow Ausbau verstorbenen Bauernhofbesitzers Karl Kurth mit seiner Johanna geborene Deitlaff wohnhaft zu Pinnow Ausbau“

Karl und seine Frau Johanna, geborene Deitlaff hatten drei Söhne:

  • Albert Johann August Kurth, geboren am 20.01.1862, gestorben am 4.10.1939, heiratete am 21. Juni 1888 in Witzmitz Anna Auguste Radmer
  • Gustav Kurth, geboren 1870 in Pinnow: Über Gustav berichte ich gleich mehr. Es gibt keinen Nachweis, dass Gustav der Sohn von Karl war. Es gibt aber einige schlüssige Hinweise: Gustav war Trauzeuge bei der Hochzeit von Emil Paul Bernhard, Sohn von Karl, und möglicherweise war Emil auch der Patenonkel von Gustav’s Sohn Emil, da die Patenonkel häufig Namensgeber waren.

    Ein Enkel von Emil Paul Bernhard Kurth, Herbert Ninow, selbst als Heimatforscher aktiv gewesen, ist sich auf jedem Fall sicher, dass Gustav und sein Großvater Brüder waren.
  • Emil Paul Bernhard Kurth wurde am 25.03.1875 in Pinnow (Ausbau) geboren (siehe Geburtsurkunde, die aus Archiveinträgen des Standesamtes Witzmitz mit Geburten, Todesfälle und Hochzeiten aus den Jahren 1874 bis 1877 stammt, gespeichert in einem polnischen Archiv, siehe dazu auch eine entsprechende Übersichtsliste der Hochzeiten 1874-77).

    Am 28.10.1897 hat Emil in Natelfitz die Eigentümertochter Maria Auguste Friederike Raasch geheiratet (siehe untenstehende Heiratsurkunde). Maria wurde am 25.03.1872 geboren (sie ist also auf den Tag genau drei Jahre älter als ihr Ehemann). Sie ist die Tochter des bereits vor ihrer Hochzeit in Pinnow (Ausbau) verstorbenen Eigentümers Karl Raasch und seiner Ehefrau Karoline, geborene Bohlmann. Bei der Hochzeit waren der 27 Jahre alte Bauernhofbesitzer Gustav Kurth, vermutlich der Bruder von Emil (siehe oben), und der ebenfalls 27 Jahre alte Eigentümersohn August Raasch, sehr wahrscheinlich der Bruder von Maria, als Trauzeugen geladen.

    Die Tochter aus der Ehe von Emil und Maria war Anna, die Albert Ninow, Sohn von August Ninow (August Ninow wurde in einer Geburtsurkunde auch als Vater von Bertha Emilie Friederike, geb. 22.2.1876 in Pinnow, genannt. Die Mutter war Ottilie Elvine Ulrike, geborene Mark. Ein weiteres Kind war Paul Ninow, geboren 15.6.1895, gestorben im Februar 1945 „im Osten“, verheiratet mit Erna Köhler) .

    Gemeinsames Kind von Anna und Albert war Herbert Ninow, geb. am 11.09.1924 in Pinnow, heute wohnhaft in Wittbek bei Husum (Schleswig Holstein), verheiratet mit Gertrud (im April 2016 feierten beide die Eiserne Hochzeit, also ihren 65. Hochzeitstag! – siehe auch entsprechende Anzeige).
Sterbeeintrag vom erstgeborenen Sohn Albert Johann August Kurth vom 4.10.1939. Albert wohnte mit seiner Frau zuletzt im benachbarten Witzmitz

Karl Kurth hat die Hochzeit seines drittgeborenen Sohnes Emil Paul Bernhard Kurth im Jahre 1897 nicht mehr erlebt. Ein genaues Sterbejahr oder -datum ist nicht bekannt.

Landwirt Albert Ninow, Schwiegersohn von Emil Paul Bernhard Kurth

Gustav Kurth, geb. 1870 in Pinnow (3. Generation)

Gustav Kurth war Bauernhofbesitzer in Pinnow, Kreis Regenwalde (siehe Eintrag in der Pommerndatenbank), geboren 1870 in Pinnow (abgeleitet aus der Heiratsurkunde seines wahrscheinlichen Bruders Emil Paul Bernhard). Verheiratet war Gustav nach mündlicher Überlieferung mit Bertha Steffen. Bertha brachte sieben Kinder auf die Welt:

  • Paul Kurth (um 1896 bis um 1975): Er heiratete Klara Köhler (10.2.1902 bis um 1987) vom Nachbarhof (Lüssower bzw. „Köhler“ Hof). Sie hatten zwei Söhne: Rudolf, genannt „Rudi“ (15.3.1930 bis 16.1.2015) und Jürgen. Die Familie wurde am Ende des zweiten Weltkrieges von ihrem Hof vertrieben und siedelte sich in Greifswald-Hinrichshagen an (heute Mecklenburg-Vorpommern).
  • Emil August Wilhelm Kurth (11.05.1898 bis 1973): Auch er heiratete eine Köhler vom Nachbarhof, Herta Hedwig Hulda Köhler (18.9.1900 bis 20.5.1989): Die Vertreibung am Ende des zweiten Weltkrieges brachte beide nach Kiel. Über Emil und Herta, den Großeltern meiner Frau, berichte ich weiter unten.
  • Richard Kurth: Über diesen Sohn gibt es nur mündliche Überlieferungen. Er hat mit seiner Frau einen Sohn geboren und siedelte sich in Berlin an. Mehr ist nicht bekannt.
  • Robert Kurth (29.10.1901 bis um 1945): Er heiratete Anna Witt (8.12.1898 bis 1945), die in Deutsch-Pribbernow geboren wurde: Zwei Kinder stammen aus dieser Ehe: Irma Kurth, verheiratete Supplitt (26.8.1934 bis 7.10.2006) und Gertraud, verheiratete Schnoor
  • Metha Kurth (9.3.1904 bis 18.9.1983): Sie heiratete Walter Tesch (27.6.1898 bis 23.05.1956) und gebar die Kinder Erich Tesch (24.5.1933 bis 15.9.1006), Rita Tesch, verheiratete Haubach und Sigfried Tesch. Die Vertriebung am Ende des Zweiten Weltkrieges brachte die Familie ebenfalls nach Kiel.
  • Franz Kurth: Über diesen Sohn gibt es nur mündliche Überlieferungen. Er fiel im Zweiten Weltkrieg.
  • Walter Kurth: Auch hier gibt es nur mündliche Überlieferung. Letzter Wohnort war wohl Dresden.
Höfe der Brüder Emil (bzw. seines Vaters Gustav) und Paul sowie des gemeinsamen Schwiegervaters Emil Köhler; Kartenausschnitt aus Google Maps
Paul und Klara Kurth vor ihrem damaligen Hof/Haus. Das Haus ist bis heute erhalten geblieben.

Emil August Wilhelm Kurth, geb. 1898 in Pinnow (4. Generation)

Emil wurde am 11. Mai 1898 in Pinnow geboren und wuchs auf dem Charlottenhof auf.

Charlottenhof von Emil Kurth. Der Hof wurde nach dem Zweiten Weltkrieg vollständig zerstört.
Satellitenaufnahme des zerstörten Charlottenhofs (2013) und Kartenausschnitt (1952)

Emil heiratete am 25. Mai 1925 Herta Hedwig Köhler vom Nachbarhof, geboren am 18. September 1900. Sein älterer Bruder Paul hatte Klara, die ebenfalls eine Köhler vom Nachbarhof war, geheiratet.

In einer Betriebs- und Viehzählung von 1939 wurde der Charlottenhof von Emil Kurth mit 25 Hektar, 3 Pferden und 9 Rinder verzeichnet und der Nachbarhof von Emil Köhler mit 24 Hektar, 4 Pferden und 13 Rindern.

Emil und Herta brachten vier Kinder auf die Welt:

  • Heinz Kurth (26.4.1927 bis 16.4.2011): Er heiratete Elisabeth Lindner (30.9.1923 bis 20.12.2011): Beide wohnten zuletzt in Wiesbaden.
  • Charlotte Kurth (13.7.1928 bis 28.11.1998): Sie heiratete Willi Kolberg (13.2.1928 bis 16.12.1992): Beide wohnten zuletzt in Bocholt und hatten zwei Söhne und und zwei Töchter
  • Mein Schwiegervater Horst Heinz Bruno Kurth (17.10.1932 bis 3.8.2019): Er heiratete am 23. August 1963 in Kiel Helga Herta Göttsch (17.04.1938 bis 29.11.2019). Neben meiner Frau Andrea wurden noch zwei weitere Töchter geboren.
  • Lore Kurth, die mit ihrem Mann Klaus Schmitt in direkter Nachbarschaft zu meiner Schwiegermutter lebt. Lore und Klaus haben einen Sohn und eine Tochter.

Die Vertreibung aus ihrer Heimat im pommerschen Pinnow war für die Familie ein schmerzhafter Einschnitt. Die Russen marschierten am 3. März 1945 in Pinnow ein. Die Familie musste ihren Hof verlassen, kehrte dann wieder zurück, um 1946 endgültig ihrer Heimat den Rücken zu kehren (siehe ausführlichen Bericht von der Vertreibung und auch einen ähnlichen Bericht vom Heimatforscher Eckard Schmechel). Die Vertreibung führte die Kurth’s schließlich nach Kiel-Elmschenhagen. Hier lebten sie einige Jahre in Flüchtlingsbaracken, bevor sie sich ein Haus kaufen konnten, das sie bis zuletzt bewohnten und in dem auch meine Frau Andrea aufwuchs.

Emil starb 1973 in Kiel. Seine Frau starb elf Jahre später, am 20. Mai 1989.

Schlusswort

Die Sehnsucht nach der alten Heimat führte dazu, das mein Schwiegervater Horst zweimal Pinnow besuchte: Am 1989 mit seiner ältesten Tochter und 2013 mit meiner Frau und mir (siehe Bericht). Pinnow, die Heimat von Horst und die Heimat seines Vaters, Großvaters und Urgroßvaters, trägt heute noch erkennbare Spuren der Vergangenheit. Vom Charlottenhof aber sind nur noch Reste der Grundmauern übrig geblieben.

Charlottenhof: Nur einige Mauerreste sind noch vom Haupthaus zu sehen
Ehemaliger Nachbarhof von Horst’s Onkel Paul Kurth (2013)