Nielsen aus Schleswig-Holstein

Einleitung

Meine Urgroßmutter Bertha Eline Christiane Stumpff (1863 – 1931) war eine gebürtige Nielsen. Die Nielsen’s waren Schleswig-Holsteiner, kamen aus Nordschleswig (heutiges Dänemark) und siedelten sich Anfang des 19. Jahrhunderts im ostholsteinischen Kreis Plön an. Von dort ging es nach Schleswig und nach Waren an der Müritz (Mecklenburg Vorpommern).

Die Quellenangaben zu den Recherchen dieses Beitrages sind am Ende aufgeführt.

Zunächst gebe ich einen Überblick über die Linie – nähere Informationen sind in der Datenbank enthalten (dazu nähere Informationen auf der Seite „Datenbank“ ):

Niels Johannsen, geb. 1761 in Jägerup (1. Generation)

Mein Ur-Ur-Ur-Ur-Opa Niels Johannsen wurde 1761 im damaligen nordschleswigen Jägerup (oder „Jegerup“) geboren. Heute gehört Jägerup zu Dänemark.

Der Landwirt („Hufner“) Niels Johannsen heiratete die sechs Jahre ältere Kristina Anders Tochter (im dänischen normalerweise „Andersdatter“, aber nur die deutsche Übersetzung ist überliefert), geboren 1755. In dieser Ehe wurden drei Kinder auf die Welt gebracht:

  • Mette Marie Nielsen, geboren 1787: Über Mette liegen keine weiteren Informationen vor
  • Lauritz Nielsen, geboren am 17. Mai 1791: Auf Lauritz werde ich gleich weiter eingehen.
  • Johann Nielsen, geboren 1796: Auch über Johann liegen keine weiteren Informationen vor
Volkszählung im Jahre 1803 (Quelle „DFS„). Im unteren Eintrag sind Niels Johannsen mit seiner Ehefrau Kristina Anders Tochter und deren Kinder Lauritz, Johann und Metta Maria aufgeführt

Lauritz Nielsen, geb. 1791 in Jägerup (2. Generation)

Der zweitälteste Sohn aus dieser Ehe, mein Ur-Ur-Ur-Opa Lauritz Nielsen wurde am 17. Mai 1791 in Jägerup geboren. Er heiratete am 5. September 1816 in Wilstrup (Dänemark) Anna Catherina Ravnsgaard, geboren am 11. Oktober 1791 in Wilstrup. Nach der Hochzeit zog es beide ins holsteinische Meinsdorf im Kreis Plön (heute „Kleinmeinsdorf“ , Ortsteil der Gemeinde Bösdorf, Kirchspiel Plön). Lauritz war dort als Distrikt-Schullehrer tätig (Quelle „BW“). Im Jahre 1859/60 wurde er pensioniert (Quelle: Findbuch der Bestände Abt. 80 und Abt. 56 Ministerium für die Herzogtümer Holstein und Lauenburg zu Kopenhagen 1852-1864 und Holsteinische Regierung zu Kopenhagen bzw. Plön 1862-1864 von Jörg Rathjen, Seite 75).

Die alte Schule in Kleinmeinsdorf, die 1840 gebaut und 2011 von der Gemeinde verkauft wurde. Heute wird dieses Gebäude als Wohnhaus genutzt (Quelle shz.de). War Lauritz Nielsen auch in dieser Schule als Lehrer tätig? Da er bereits um 1820 nach Meinsdorf kam, war diese Schule möglicherweise nicht seine erste Tätigkeitsstätte.

Lauritz und Anna Catharina haben sechs Kinder auf die Welt gebracht:

  • Ellina Christina Nielsen, verheiratete Burmeister
  • Anna Maria Nielsen, verheiratete Hausmann
  • Christina Johanna Nielsen, verheiratete Menschel
  • Catharina Georgina Nielsen, verheiratete Horstmann
  • Nicolaus Gottlieb Nielsen, geboren am 22. September 1827 in Meinsdorf: Über ihn berichte ich gleich ausführlicher
  • Wilhelm Julius Nielsen, geboren am 1838 in Meinsdorf: Er heiratete 1838 in Plön Emma Dorothea Mathilde Elisabeth Meldau (Quelle: „FS“ , der dort genannte Geburtsname der Mutter „Baonsgaard“ ist aus meiner Sicht falsch: Hier muss – wie oben bereits ausgeführt – Ravnsgaard stehen)
Lauritz Nielsen starb am 10.11.1869, Quelle „KBP“, Sterbebuch Jahrgang 1869, Nr. 114; seine Frau starb ein Jahr vorher in Neudorf/Bosau (Quelle „BW“), ihr Geburtsname ist das letzte Wort in der vierten Zeile: „Ravnsgaard“)

Nicolaus Gottlieb Nielsen, geb. 1827 in Meinsdorf (3. Generation)

Nicolaus Gottlieb Nielsen, mein Ur-Ur-Großvater, geboren am 22. September 1827 in Meinsdorf trat in die Fußstapfen seines Vaters. Auch er wurde Lehrer, allerdings an der Schule in Stoltenberg (Kreis Plön). In dem Fotoalbum meines Vaters wird Nicolaus auch als Lehrer in seinem Wohnort in Dörnick (Kreis Plön) genannt.

Schullehrer Nicolaus Gottlieb Nielsen vor dem Schulhaus in Dörnick mit Tochter Bertha (angekreuzt). Ist Bertha hier zehn Jahre alt? Dann würde dieses Foto aus dem Fotoalbum meines Vaters aus dem Jahre 1873 stammen. Ist das tatsächlich möglich?

Nicolaus Gottlieb Nielsen heiratete am 15. Februar 1859 die in Plön geborene Auguste Magdalena Jacobine Hausmann, geboren am 6. Januar 1826. Ihre Kinder sind in Dörnick geboren:

  • Lauritz Carl Christian Nielsen, geb. 15.11.1859: Über Lauritz berichte ich gleich ausführlicher
  • Emma Catharina Sophie Nielsen, geb. 18.11.1861 (gest. 5.5.1923), heiratete am 2. November 1886 den Gastwirt und Kornhändler Carl Julius Martens, geb. am 30.7.1860 in Lindhöft (gest. 1.1.1920). Aus dieser Ehe stammen die Kinder Frieda (1886 – 1965), Otto (1888), Heinrich (1890), Kurt (1898 – 1978) und die kurz nach ihrer Heirat im Oktober 1930 in die USA ausgewanderte Henny Elisabeth Katharina (1906).
  • Meine Ur-Großmutter Bertha Elline Christiane Nielsen, geb. 19.10.1863: Bertha heiratete den Tischlermeister Carl Christian Bernhard Stumpff, siehe hier auch die Seite „Ahnenforschung Stumpff
  • Ihr Zwillingsbruder Emil Heinrich Christian Nielsen, geb. ebenfalls am 19.10.1863: Über diesen Zwillingsbruder ist mir weiter nichts bekannt. Ist er möglicherweise kurz nach seiner Geburt gestorben?
Nicolaus Gottlieb Nielsen starb am 3. November 1904 in Schleswig (im Lollfuß 92). Hier steht auch der Hinweis auf seine Tätigkeit als Lehrer in Stoltenberg. Quelle: „KBSM“, Bestattungen, Jahrgang 1904, Nr. 66 (Archion: Bild 68)
Die Zwillinge Bertha Elline Nielsen (meine Ur-Oma) und Emil Heinrich Christian sind am 19.10.1863 in Dörnick geboren. Über Emil liegen mir keine weiteren Informationen vor. Quelle: „KBP“, Taufbuch, Jahrgang 1864, Nr. 1 und 2

Lauritz Nielsen, geb. 1859 in Dörnick (4. Generation)

Lauritz Carl Christian Nielsen , geboren am 15. November 1859 in Dörnick, verließ Schleswig-Holstein und zog nach Waren an der Müritz in Mecklenburg-Vorpommern, um dort als Förster zu arbeiten. Er heiratete Emilie Grethmann, geboren am 17. Dezember 1862 im mecklenburgischen Varchentin.

In einer Volkszählung im Jahre 1890 wurden Lauritz Nielsen mit seiner Ehefrau Emilie und deren in diesem Jahr bereits geborenen Kindern Walter und Curt verzeichnet. Wohnort ist die Chausseestraße 619 (Quelle „FS“ ). War dies das „Haus am Tannenwald“ (Quelle „CHS“)?

Die 5. Generation der Nielsen’s

Aus der Ehe von Lauritz Nielsen und Emilie stammen folgende Kinder:

  • Martha Nielsen: Hier liegen keine Nachweise vor, aber ein Foto aus dem Fotoalbum meines Vaters
  • Walter Nielsen, geb. 15. Dezember 1888 in Waren, Daten aus Volkszählung von 1890, Quelle „FS
  • Herbert Nielsen, geb. 16. Dezember 1891 in Waren, Daten aus Volszählung von 1890, Quelle „FS“ ; Herbert war mit Liesl verheiratet und war Postbeamter in Kröpelin (Quelle „CHS“)
  • Werner Nielsen, geb. 16. Dezember 1891 in Waren, Daten aus Volkszählung von 1890, Quelle „FS“ ; Werner war mit Leni verheiratet (Quelle „CHS“)
  • Curt Nielsen, Daten aus Volkszählung von 1890, Quelle „FS
  • Thea Nielsen, geb. 18. April 1895 in Waren, Daten aus Volkszählung von 1890, Quelle „FS

Am Ende des zweiten Weltkriegs – so berichtete mein Vater – sind die Nielsen’s vor der vorrückenden russischen Armee von Waren nach Schleswig geflohen und wohnten im Elternhaus meines Vaters, also im Lollfuß 92. Nach dem zweiten Weltkrieg sind sie (oder einige von ihnen) wieder nach Waren (und Umgebung) zurückgekehrt.

Klaus Hinrich Stumpff (Quelle „CHS“) schrieb mir im Jahre 2012 über seine Besuche bei Werner Nielsen, dem Sohn von Lauritz:

Seinen Sohn Werner Nielsen u. dessen Frau Leni hatte ich einige Male nach dem Krieg in Hannover besucht. Die beiden hatten eine Adoptivtochter namens Hanna, ein reizendes, blondes Mädchen. (…) Mein Bruder Ludwig war in Hanna sehr verliebt gewesen und hatte vor ihrem Tod die Patenschaft über ihre Tochter übernommen. Was aus ihr geworden ist, wissen wir nicht.

Klaus schrieb auch über seinen Besuch bei Herbert Nielsen:

Bei Herbert Nielsen und seiner Frau Liesl war ich als Schüler in den Ferien zu Besuch. Ich erinnere mich noch an die riesige Windmühle in Kröpelin, wo ich mich gern herumtrieb. Ich sah dem Müller bei seiner Arbeit zu, der mich einige Male in dem Lastenaufzug mitnahm. Doch als neugieriger Junge wollte ich mal allein von obersten Stockwerk hinunterfahren. Ich machte wohl einen Bedienungsfehler an einem der Seile und die Plattform sauste mit hoher Geschwindigkeit ungebremst nach unten, wo der Aufprall zum Glück durch Strohsäcke o. dgl. gedämpft wurde. Da wurde der Müller böse und ich durfte mich nicht mehr blicken lassen.

Einmal besuchten wir gemeinsam Werner und Frau in Waren.

Was aus den Nielsen’s in Mecklenburg Vorpommern wurde, ist mir leider nicht bekannt. Aber vielleicht liest irgendeiner der Nachkommen diesen Beitrag?

Quellen

Folgende Quellen habe ich für diesen Beitrag verwendet (siehe auch Hinweise auf der Seite Links):

Quelle „BW“: Aufzeichnungen aus dem Jahre 1994 von meinem Onkel Bernhard („Berni“) Wichert, Bruder meines Vaters Max Wichert. Leider sind die Quellen seiner Aufzeichnungen (Kirchenbucheinträge u.ä.) nicht mehr vorhanden.
Quelle „CHS“: Aufzeichnungen von Klaus Hinrich Stumpff, Cousin meines Vaters.
Quelle „KBP“: Kirchenbucheinträge der Kirchengemeinde Plön; die Kirchenkreisverwaltung hat die entsprechenden Einträge recherchiert und mir zugesandt.
Quelle „KBSM“: Kirchenbucheinträge der Schleswig St. Michaelis-Gemeinde (digitalisiert im Portal Archion).
Quelle „DFS“: Datenbank der Danish Family Search, hier mit Volkszählungen in Schleswig-Holstein von 1803
Quelle „FS“: Datenbank der Family Search, hier mit Volkszählungen in Mecklenburg-Vorpommern von 1890

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.