Offene Punkte Ahnenforschung Stumpff

Es gibt noch einiges zu klären:

A. War der Vater von Peter Stumpff (1818 – 1880) tatsächlich Detlef Johann Andreas Stumpf (1782 – 1851)? Und hat Detlef Stumpf zweimal geheiratet?

Die Information, dass der Vater von Peter Stumpff (mit zwei „f“) Detlef (oder Detlev) Stumpf (mit einem „f“) war, kann ich nur auf die Recherchen meines Onkels Berni Wichert zurückführen; Belege gibt es dafür leider nicht.

Volkszählungen von 1835, 1840 und 1845, deren Daten in einer Datenbank des Arbeitskreises Volkszahlregister zu finden sind, sind der Grund dafür, dass ich diese Verbindung in Frage stellen muss:

Quelle: Arbeitskreis Volkszahlregister
  1. Der älteste Sohn Peter Stumpff wird in keinen der Volkszählungen genannt. Bei der Volkszählung von 1835 war er 17 Jahre alt und bei der Volkszählung von 1845  bereits 27 Jahre alt. Wohnte der spätere Tischler bei allen drei Volkszählungen nicht mehr zu Hause und lernte das Tischlerei-Handwerk anderenorts?  Geheiratet hatte er erst am 22. Mai 1853 in Schleswig (St. Michael).
  2. Die Kinder von Detlef, also Peter’s angebliche Schwestern Sophia Helene Jacobine Stumpf (geb. 1817) und Delphine Caroline Jacobine Stumpf (geb. 1837) sowie seine angeblichen Brüder Moritz Bernhard Wilhelm Stumpf (geb. 1822) und Christian Carl Johann Stumpf (geb. 1820) wurden mit einem „f“ im Nachnamen geschrieben. Das muss nicht viel bedeuten, da zum Beispiel auch der Vorname des Vaters Detlef in unterschiedlichen Volkzählungen mal mit einem und mal mit zwei „f“ geschrieben wurde.
  3. Als Wohnort wird allerdings das VII. Quartier in Schleswig genannt (1835 Kleiner Ziegelhof Nr. 13, 1840 Lollfuß Nr. 13, 1845 Am Damm Nr. 13); genau in diesem Quartier steht das Haus im Lollfuß Nr. 78 (später Lollfuß 92), das Peter Stumpff im Jahre 1862 nachweislich gekauft hatte (Verkaufsdokumente liegen mir vor). Dieses Haus ist auch das Elternhaus meines Vaters.
  4. Möglicherweise ist die o.g. Ehefrau Anna Maria Voigt, geb. 1805 in Odensee, die zweite Frau von Detlef. Mein Onkel hat zwar Maria Hedewig Jürgensen als Detlef’s Frau genannt, die er am 6.12.1816 in Schleswig (Schloss Gottorf) geheiratet hatte; diese starb aber bereits am 3.11.1826, also 9 Jahre vor der Volkszählung im Jahre 1835. Ob Delphine aber die Tochter seinen zweiten Ehefrau war und die anderen Kinder zur ersten Ehefrau gehörten, ist noch völlig unklar.

Auch auf der Seite der Danish Family Search sind die o.g. Daten bestätigt: siehe Volkszählung 1845 mit zwei Fundstellen, hier die Links zur Fundstelle 1 und zur Fundstelle 2.

Quelle: Danish Family Search (Einzelteile manuell zusammengesetzt, da die Liste auf zwei Seiten verteilt war). Aufgeführt sind hier in den letzten beiden Zeilen auch Angestelle des Hauses: die Witwe Maria Desler als Näherin („durch Handarbeit nähend“), geb. 1771, und die alleinstehende Friderike Christine Johanna Hansen als Dienstmädchen, geb. 1810

Nur ein Blick in die Kirchenbücher kann die offenen Fragen beantworten.

Bezüglich der Vorfahren von Peter Stumpff’s Ehefrau Dorothea Geisler (1822 – 1890) verweise ich auf den Beitrag „Die Geisler’s und Wolff’s aus Schleswig„.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.